Schlagwort-Archive: kalt

Produkttest- Coca Cola – trnd

Nun teile ich euch auch meine Meinung zu der ’neuen‘ Coca Cola Zero Sugar mit. Über das Testportal trnd durfte ich als eine von 10.500 Testern das neue Erfrischungsgetränk der bekannten Marke Coca Cola verköstigen. 24 Dosen waren im Testpaket enthalten.

Neben mir haben natürlich auch Freunde probieren dürfen. Wir  sind ‚alte‘ Cola Trinker 😂 und Zero Sugar war und ist jetzt eigentlich nicht so unser Ding, wenn es um ein so oder so ungesundes Getränk geht. Dennoch muss ich sagen, dass die Mehrheit kaum einen Unterschied bemerkt hat. Zischt wie die ‚echte‘, schmeckt sehr ähnlich und lässt sich natürlich am besten kalt genießen. 

Ich persönlich finde die Zero sugar Cola vom Design her ganz interessant. Zumindest kann man daran gut erkennen, worauf das Marketing abzielt. Die Zero sugar soll der echten Cola noch ähnlicher sein vom Geschmack her, deshalb sind die beiden Designs kombiniert worden. Die Dosengröße von 0,25 l ist super praktisch. Allerdings ist es die wievielte Cola ohne Zucker? Außer der originalen Cola und der Vanilla Coke finde ich alle anderen nicht so gut. Ich mein man kann schon mal ne Dose davon trinken aber mein neuer Favorit ist es jetzt nicht geworden. Wie gesagt, einige Freunde haben aber keinen Unterschied erkannt. 

Habt ihr sie auch probiert? Was ist eure Meinung? 

Ein schöner Tag auf dem Münchner Winter Tollwood 💙

Eindrücke anhand von Fotos und eine kleine Zusammenfassung von diesem wunderbaren Tag heute 🙂

Mein Freund und ich sind jedes Jahr mindestens einmal „auf’m Tollwood draußen“! Das Tollwood gibt es zweimal im Jahr in München. Im Sommer im Olympia Park, im Winter findet es auf der Theresienwiese statt.

Neben zahlreichen Veranstaltungen die dort stattfinden beeindruckt mich am meisten die jedes Jahr wechselnde Kunst und der Einblick in verschiedene Kulturen.

Das ist der Fahrrad Christbaum bei Tag

Noch einmal am Abend, toll beleuchtet.

Hier von außen betrachtet, wenn man auf das Gelände zu läuft (oder wie wir am Heimweg, als wir uns nochmal umdrehten, um das Farbenspiel zu bewundern. Kommt nicht soo toll rüber auf dem Bild). 
Die’Kunst‘ auf dem Tollwood Festival besteht zwar meistens aus Schrott, hat aber einen ernstzunehmenden Hintergrund. Das ganze Tollwood basiert auf Fair Trade, Bio, Nachhaltigkeit, Menschenrecht, Umweltschutz uvm. 

Nun bestaune ich nochmal die Fotos und lasse euch teilhaben 🙂

Es gibt sowohl Aufnahmen vom Tag, als auch vom Abend, da wir dort lange gestöbert haben. Ebenfalls haben wir gegessen und getrunken. Vom Essen gibt es leider keine Fotos, das wäre bei den Außentemperaturen zu schnell kalt geworden. 
ABER haltet euch fest, ich habe Zaubertrank getrunken. Natürlich in der Druidenbar:D 

Am besten geht ihr sowieso, wenn es sich ergibt, persönlich vorbei. Denn bei vielen Ständen sind Fotos nicht erwünscht. Ist auch irgendwie verständlich, wenn echte Unikate und kreative Ideen ‚verkauft‘ werden. Von Schmuck, über Kleidung und Spielzeug bishin zu einem Stand, andem dir ‚big Mama‘ Rastazöpfe flechtet. Fast schon eine wahre Überflutung der Sinne, wenn man bedenkt, dass in den Zelten ein Stand neben dem anderen liegt. Im positiven Sinne, wie ich finde.

Dort siehst du was, dann riecht es aus der Ecke nach essen und von weiter vorne kommt Musik? Ui, hat mir da grad jemand Schokolade zum probieren angeboten?

Auch eine ganz, ganz liebe, junge Frau habe ich heute kennengelernt, die dort Schmuck einer besonderen Art herstellt. Davon aber mehr in einem bald folgenden Beitrag.

Nochmal zurück zu ein paar Fotos, dann werd ich mich fürs Bett fertig machen 😉

Ein besonderer Tag geht zu Ende 💙

Gute Nacht ihr Lieben und bis bald 💙